Vorsatzscheiben für Plasmabildschirme - PDPF

Die Ansprüche an modernes Fernsehen sind gestiegen. Fernsehgeräte mit Plasma-Bildschirmen sind Produkte, die alle vorstellbaren Ansprüche in Technik und Design erfüllen. Mit einem großen Bildschirm und brillanter Bildqualität. Mit hohem Kontrast, geringer Bautiefe und dabei wenig Gewicht. Mit hoher Randschärfe und ohne Bildverzerrungen.

Funktionsweise

Bei der Plasma-Technologie bringt Elektrizität Gas zum Leuchten, ähnlich dem Prinzip von Neonbeleuchtungen. Zwei Glasplatten – unterteilt in hunderttausende winziger Zellen (Bildpunkte), die ein Edelgas enthalten – werden aneinander gepresst. Auf der Innenseite der vorderen Platte sind dabei zwei parallele Elektroden angebracht. Sobald zwischen diesen eine Spannung anliegt, verursacht die elektrische Oberflächenentladung auf der Schutzschicht die Abgabe ultravioletter Strahlen. Diese aktivieren dann die Phosphorbeschichtung der Zellen, wodurch zur Bilderzeugung Licht durch die Glasplatte abgegeben wird. Der Einsatz verschiedenfarbiger Phosphorarten ermöglicht die Darstellung von Farbbildern. Das Ergebnis ist ein faszinierend flacher Bildschirm in Kombination mit einer überzeugenden Bildbrillanz.

Qualität

Die Frontscheiben für solche Bildschirme, die bei den Glaswerken Arnold produziert werden, sind ein Glasverbund, der aus einer Innenscheibe mit einer abschirmenden und optisch ansprechenden Beschichtung sowie einer äußeren, vierseitig überstehenden entspiegelten Glasscheibe mit Siebdruck besteht. Die Beschichtung der Innenscheibe ist zum Verbund hin angeordnet und umlaufend elektrisch kontaktiert. Diese Gläser erfüllen höchste Anforderungen an die elektromagnetische Abschirmung und eine fehlerfreie Optik.


Quelle: http://www.isolar.at/index.php?article_id=177&clang=0